Umfassende Informationen zum Webcam Job !

Eines sollte Dir von Anfang an klar sein, Camgirls arbeiten im Erotikbereich ! Warum ich das betone ?

Man hört immer wieder von Jobangeboten im Internet, in dem lediglich Girls zum Chatten bzw. Flirten vor der Cam gesucht werden und das erotische Handlungen bei diesen Jobs nicht zwingend erforderlich sind. Hört sich ganz toll und easy an. Aber ehrlich gesagt, es sind reine „Lockangebote“! Es reicht bei weitem nicht aus, vor der Webcam ein wenig mit den Usern zu flirten und schon verdient man das große Geld. Weit gefehlt, der Camgirljob gestaltet sich doch ein wenig anders…

Keine Frage, auch als Camgirl musst Du mit Deinen Usern „flirten“ können, aber das ist nicht alles. Es geht gerade in diesem Bereich, nur um das Eine: Erotik bzw. Sex vor der Webcam! Und genau damit verdienst Du als Camgirl auch Dein Geld !

Sicherlich, vor der Webcam musst Du nichts machen, was Du nicht auch wirklich machen möchtest. Du selbst entscheidest, wie weit Du bei einem User im Chat gehen möchtest, oder auch nicht! Aber ganz ohne Erotik bzw. Camsex, wirst Du dabei nicht auskommen ! Nachfolgend habe ich kurz ein paar Punkte angerissen, die Dir den Job als Camgirl etwas näherbringen. So kannst Du Dir einen ersten Eindruck verschaffen und abwägen, ob der Webcamjob das Richtige für Dich ist! Denn nur, wenn Du diese Punkte beherzigst und kein Problem damit hast, sie auch weitestgehend zu befolgen, wirst Du erfolgreich als Camgirl arbeiten!

  1. Du solltest eine gesunde Einstellung zu Deinem Körper haben und nicht ängstlich sein, Dich bzw. Deinen Körper nackt vor der Webcam zu zeigen.

Sicherlich, es gibt auch User, denen es ausreicht, Dich lediglich in sexy Unterwäsche bzw. Dessous zu sehen, einfach nur mit Dir flirten oder ein nettes Gespräch zu führen. Aber leider ist diese Spezies „User“ in der Unterzahl. Der anfängliche Webcamflirt zielt fast immer darauf ab, mit Dir „Sex vor der Cam“ zu haben. Und wenn man damit gutes Geld verdienen kann, warum auch nicht. Schließlich findet ja kein realer Körperkontakt statt, vielmehr wird eine Art „Fantasie“ verkauft. Es sollte also kein Problem für Dich sein, dass Du Dich als Webcamgirl Deinen Usern vor der Webcam offenherzig und nackt präsentierst. Erfolgreiche Camgirls bieten ihren Usern neben dem „normalen Camchat“ auch Toyshows (z.B. Dildoshows), Ölshows, Lesbenhows, Outdoorshows und einiges mehr an, um höhere Umsätze zu erzielen. Dabei ist das reine „Camen“ nur eine Einnahmequelle von vielen, die Dir der Camjob ermöglicht.

Wenn Du also ein relativ offener Mensch bist, für den Sex und Erotik kein Tabu darstellen, wirst Du recht schnell erkennen, dass der Camgirljob ein wirklich leichter Weg ist, um viel Geld zu verdienen und dabei auch Spaß zu haben.

  1. Verstecke Dich nicht und zeige Gesicht!

Die Mehrzahl der User mag es, Dein Gesicht beim Chatten zu sehen. Es gehört für sie einfach zum Gesamtbild dazu. So ist es nicht verwunderlich, dass 99% der Camgirls ihr Gesicht auch zeigen und dieses nicht verstecken.

Falls Du jedoch die Anonymität bevorzugst, so gibt es eine Reihe von Möglichkeiten, nicht erkannt zu werden. Eine besteht darin, Dich zu verfremden. D.h. Du schminkst Dich zum Beispiel stärker als sonst, schaffst Dir eine Perücke an, die Du während des Sendens vor der Webcam trägst, setzt Dir eine Brille auf, obwohl Du eigentlich keine benötigst usw… Hinsichtlich der Perücke solltest Du darauf achten, dass diese nicht zu billig wirkt und annähernd wie Echthaar ausschaut. Von „Karnevalsperücken“ rate ich dringend ab, diese schauen vor der Cam einfach nur lächerlich aus…

Dann hast Du die Möglichkeit, Deine Camgirlprofile ausschließlich auf internationalen Camportalen einzurichten. Diese Portale bieten ein Feature an, mit dem man ganze Länder und / oder Regionen blocken kann. Blockst Du zum Beispiel Deutschland, können Dich User aus Deutschland nicht finden und weder Deinen Webcamchat noch Dein Camgirlprofil aufrufen. Voraussetzung ist jedoch, dass Du Grundkenntnisse der englischen Sprache mitbringst. Meist reicht schon ein wenig Schulenglisch aus, zu Mal ein Großteil Deiner User der englischen Sprache ebenfalls nicht so mächtig ist. Und je länger Du vor der Cam arbeitest, desto leichter wird es Dir fallen, auf Englisch mit Deinen Usern zu kommunizieren.

Auf einigen Webcamportalen kannst Du mit einer Maske vor dem Gesicht senden. Unsere Erfahrungen der letzten Jahre zeigen jedoch, dass sich viele User an einer Maske stören. Denn, wie bereits zuvor erwähnt, gehört Dein Gesicht zum Gesamterscheinungsbild dazu und die User möchten es auch gerne sehen. Dein Gesicht „transportiert“ einen Großteil Deiner Emotionen. Und auch wenn es beim Camen meist um gespielte Emotionen geht, so will der User diese sehen! Dementsprechend, wirst Du beim Tragen einer Maske erheblich weniger User in Deinem Chat vorfinden, also ohne. Schau Dich auf den Dir bekannten Camgirlportalen um, Du wirst relativ schnell bemerken, dass dort so gut wie kein Camgirl eine Maske trägt. Und dies aus gutem Grund!

  1. Als Camgirl solltest Du strippen und Dich sexy bewegen können!

Welcher Mann mag es nicht, wenn ein Girl vor seinen Augen einen heißen Strip hinlegt oder sich sexy auf dem Bett räkelt?! Deine User werden Dich „lieben“ und immer wieder Deinen Camchat aufsuchen, wenn Du es schaffst, sie zu faszinieren! Und gerade User, die immer wieder kommen – sogenannte Stammuser – lassen das meiste Geld bei Dir! Aber keine Angst, es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen! Mit ein wenig Übung und je öfter Du Dich vor die Cam zeigst, desto besser wird es klappen.

Eine gute Möglichkeit zu üben, bietet Dir ein großer Spiegel! So kannst Du Dich und Deine Bewegungen beobachten und siehst Dich selbst aus dem Blickwinkel des Users.

Ein wichtiger Tipp an dieser Stelle! Zeige Deinen Usern nie zu schnell, zu viel von Dir und lass Dich vor allem nicht drängen. Du hast Zeit und Zeit bedeutet für Dich bares Geld. Je länger Du den User vor der Webcam beschäftigst, umso mehr klingelt es in Deinem Geldbeutel! Aber übertreibe es nicht, finde hier ein gesundes Mittelmaß! Der Strip, der Flirt, das sexy Räkeln sind nur eine Art „Vorspiel“, um den User zu halten und ihn heiß auf mehr zu machen. Denn auf das „Mehr“ zielt er letztendlich ab. Sollte es ihm zu lange dauern, oder aber Du nichts weiter zeigen, wird er schneller, als Du schauen kannst, Deinen Chat verlassen und sicherlich nicht wiederkommen.

  1. Es darf Dir nicht schwerfallen, eine heiße Show vor der Cam zu zeigen!

Die meisten User wünschen sich, Dir zuschauen zu können, wie Du vor der Cam eine heiße Show hinlegst. Am besten horchst Du den User während des „Vorspiels“, nach seinen Vorlieben und Wünschen aus. So kannst Du ihm später zeigen, was er gerne sehen möchte. Vorausgesetzt natürlich, es sagt Dir auch zu. Denn jeder User hat seine eigenen Vorlieben, die recht unterschiedlich sein können. Der eine steht eher auf Toys bzw. Sexspielzeug, der andere auf eine heiße Ölshow, der nächste möchte nur Deine Füße sehen usw…

Denke aber daran, Du bist „der Boss“ vor der Cam! Wie erwähnt, lass Dich nicht zu Handlungen hinreißen, die Dir zuwider sind und die Du nicht machen möchtest. Du allein bestimmst, was Du vor der Cam zeigst und wie weit Du gehst. Sollte das dem User nicht gefallen, kann er gerne den Chat eines anderen Camgirls aufsuchen, das kein Problem mit seinen Vorlieben hat.

  1. Toys bzw. Sexspielzeug!

Bei Deinen heißen Camshows das ein oder andere Sexspielzeug einzusetzen, ist nie verkehrt! Eine heiße Dildoshow hat bislang jeden Mann vom Hocker gehauen und lässt die User immer wieder bei Dir vorbeischauen. Zu Beginn sind 1-2 Sextoys vollkommen ausreichend, zu Mal gute Toys nicht gerade billig sind. Nimm Dir vor, mindestens ein weiteres Toy pro Monat von Deinem Camgirlverdienst anzuschaffen. Auf diese Weise legst Du Dir im Laufe der Zeit eine umfangreiche Sammlung an Spielzeugen zu.

Während des Sendens platziere Deine Toys griffbereit in der Nähe. Bei Bedarf kannst Du dann schnell darauf zugreifen und musst nicht erst ins Nachbarzimmer laufen, um sie zu holen! Bis Du wieder vor der Cam sitzt, ist der User nämlich längst verschwunden.

  1. Heiße Fotos und Videoclips!

Für Dein Camgirlprofil werden, je nach Camportal, eine gewisse Anzahl an Fotos und kleinen Videoclips benötigt! Die meisten Camportale schalten Dein Camprofil erst frei, wenn Du es entsprechend mit Fotos und Videoclips ausgestattet hast. Und bevor Dein Camprofil nicht freigeschaltet ist, kannst Du nicht senden!

Zum Einrichten Deiner Camprofile benötigst Du mittlerweile ca. 20 – 30 Fotos und mindestens zwei kleine Videoclips. Freizeitfotos, Urlaubsfotos, Handyfotos u.ä. sind denkbar ungeeignet. Nimm Dir einen Nachmittag „frei“ und starte Deine eigene kleine Fotosession. Idealerweise solltest Du Deine Freundin oder Deinen Freund fragen, ob sie Dir dabei zur Seite stehen und ein paar tolle Aufnahmen von Dir machen! Worauf Du bei diesem „Shooting“ achten solltest, habe ich in meinem Beitrag „Fotos und Videos für das Camprofil“ näher beschrieben. Es darf Dir auf jeden Fall nicht schwerfallen, auch freizügigere Fotos und Clips von Dir zu machen.

Fertige gern so viele Fotos und Clips wie möglich an. Fotos und Clips, die Du nicht zwingend für die Pflichtgalerien Deines Camprofils benötigst, kannst Du zum Beispiel über Dein Camprofil verkaufen! Nicht nur, dass dadurch Dein Camprofil aufgewertet wird, auch eröffnet Dir dies eine zusätzliche Einnahmequelle. Auf einigen Portalen verdienen Camgirls mit dem Verkauf ihrer heißen Fotos und Clips genauso viel – manchmal sogar mehr – als mit dem eigentlichen Camen.

  1. Sexy Camgirloutfits!

So gut wie jedes Girl hat mindestens ein sexy Outfit im Kleiderschrank hängen, das sich zum Tragen vor der Cam eignet. Wie heißt es so schön, „das Auge isst mit“, folglich solltest Du Dich vor der Cam unbedingt sexy kleiden! Der erste Eindruck ist meist entscheiden, ob ein User Dich attraktiv bzw. sexy findet und Lust hat, mit Dir weiter zu chatten. Beachte aber, kleide Dich zwar heiß und sexy, zeige dabei aber nicht zu viel von Dir! Je mehr Kleidungsstücke Du Dich während einer Camsession entledigen musst, umso besser. Denn dann arbeitet die Zeit für Dich. Je mehr Zeit vergeht, umso mehr verdienst Du! Aber alles in Maßen, übertreibe es nicht! Im Wintermantel, mit Mütze und Schal oder im „Zwiebellook“ möchte man Dich auch nicht sehen…

Halte auch Deine verschiedenen Outfits immer griffbereit in der Nähe. Vielleicht wünscht sich ja ein User, Dich in sexy Nylons zu sehen. Liegen sie griffbereit neben Dir, kannst Du den Userwunsch ohne Umschweife erfüllen und das Anziehen und Tragen der Nylons in Deine „Show“ mit einbauen. Der User wird Dir garantiert dankbar dafür sein und entsprechend lang in Deinem Chat verweilen.

  1. „Regelmäßige“ Onlinezeiten!

Als selbständiges Camgirl ist es Dir überlassen, wann und wie oft Du online gehst. Denke aber daran, Du wirst nur dann Erfolg haben, wenn Du regelmäßig sendest und dies am besten zu festen Zeiten. Wie in jedem anderen Job auch, musst Du Dir „feste“ Arbeitszeiten für Deinen Job als Webcamgirl einplanen. Gerade dann, wenn Du Dein eigener Chef bist und auch noch von zu Hause arbeitest, fällt es oft schwer, sich am Riemen zu reißen und regelmäßig vor der Cam zu sitzen. Feste Sendezeiten helfen Dir, Deinen „Arbeitstag“ besser zu organisieren. Auch die User sehen es gerne, wenn Du regelmäßig und zu festen Zeiten online bist. So wissen sie immer, wann sie Dich das nächste Mal für ein heißes „Onlinedate“ erreichen können!

Einige Camportale lassen Deine Onlinezeiten mit in die Rankingbewertung einfließen. D.h. je öfter und je länger Du online bist, desto weiter vorne wird Dein Camprofil auf den Portalen angezeigt. Eine gute Platzierung beschert Dir viele User und folglich einen höheren Umsatz!

Deine Onlinezeiten solltest Du möglichst so einrichten, dass Du montags bis freitags vornehmlich morgens oder mittags und am Abend sendest. Zu diesen Zeiten triffst Du die meisten User auf den Camportalen an. An den Wochenenden, wobei hier auch der Freitagabend gemeint ist, lohnt sich das Senden am späten Abend bzw. frühen Morgen, zumal viele User auf der Piste waren und nach Hause kommen. Etwas angeheitert und vielleicht in Bezug auf das weibliche Geschlecht etwas zu kurz gekommen, gehen sie gerne noch einmal online, um mit einem Camgirl einen heißen Chat zu führen.

  1. Lächle und sei höflich, aber bestimmend, denn Du bist der Chef im Chat!

Du allein entscheidest, wie weit Du bei Deinen Camsessions gehen möchtest. Lass Dich von Deinen Usern auf keinen Fall dazu bewegen, Dinge zu tun, die Dir zuwider sind bzw. bei denen Du Dich nicht wohlfühlst. Weise den User in einem solchen Fall höflich, aber bestimmend darauf hin, dass dies nichts für Dich ist und Du seinem Wunsch leider nicht entsprechen kannst. Sollte er dennoch darauf beharren, so gebe ihm zu verstehen, dass er sich doch gerne ein anderes Camgirl suchen soll, dass kein Problem damit hat, seine Wünsche bzw. Fantasien zu erfüllen. „Nein“ zu sagen, ist nichts Schlimmes und steht jedem Camgirl zu!

Wenn du Dir nun sicher bist, es auszuprobieren, kannst Du Dich ganz unverbindlich und kostenlos bei uns anmelden und alles weitere werden wir dann mit Dir besprochen. Hier Kostenlos anmelden !
Click to access the login or register cheese
error: Content is protected !!